Wandern am Corno alle Scale

Vor kurzem haben ich und meine Hälfte (ob besser oder schlechter lassen wir jetzt mal dahingestellt) einen wunderschönen Urlaub im Apenninen-Hinterland der Emilia Romagna in der Nähe von Porretta Terme verbracht.

Wir hatten uns, ca 30 Minuten von Porretta entfernt in der Nähe von Lizzano in Belvedere, in ländlicher Idylle und Abgeschiedenheit ein schönes Ferienappartement gemietet um dort ein wenig auszuspannen und die Ruhe zu genießen.


Ausblick aus unserer Ferienwohnung

Da wir (Sonst bisher leider eher Stubenhocker) auch ein wenig Wandern wollten, besorgten wir uns die nötige Grundausrüstung, also Wanderschuhe, bei der Anreise in einem Outdoorgeschäft in Bologna.

Leider war es für mich als Anfängerin und des Italienisch nicht mächtigen etwas schwierig, gute Informationen über einfache Wanderrouten oder überhaupt viel über den nahe gelegenen Nationalpark Corno alle Scale herauszufinden, vor allem, da wir nicht in eine Wanderkarte investieren wollten.

Deswegen, und weil der (die?) Corno alle Scale wirklich sehr schön ist, schreibe ich hier meine Empfehlungen auf: Wanderer oder Wannabes, die gerne einfach ein paar Stunden in der freien Natur verbringen und nicht gleich einen ganzen Tag Berggipfel erklimmen wollen, fahren am Besten mit dem Auto (Es gibt auch Busse, allerdings in der Nebensaison eher selten) nach Madonna dell' Acero, dort befindet sich ein Besucherzentrum, das allerdings Mitte September auch schon sehr zu war. Zuerst kommt man an den Parkplatz des Besucherzentrums, von wo aus man auf gut ausgeschilderten Wegen mit Stundenangaben auf die ersten Wanderungen aufbrechen kann. Wir Anfänger entschieden uns für die kürzeste Tour, die uns mit Pausen hin und zurück ca. 3 Stunden lang beschäftigte und durch einen recht steilen Anstieg am Anfang auch gut forderte.

Wanderimpressionen


Fährt man am ersten Parkplatz vorbei weiter, dann gelangt man in den Ort Madonna dell' Acero selbst, der aus ungefähr 3 Häusern und einer alten, wunderschönen Kirche besteht. Müde Wanderer können und sollten sich im Hotel dell' Acero stärken und dort die fantastische Küche der Emilia Romagna, insbesondere die für diese Gegend typischen Crescentine, probieren.


Kirche in Madonna dell' Acero


Hinter der Kirche beginnt ein relativ kurzer Wanderweg (1 Stunde einfach), der zu einem der Highlights des Nationalparks führt - den Wasserfällen. Der Weg ist dabei recht eben, so dass er, im Gegensatz zu anderen Wanderrouten, auch gut für Personen mit weniger Ausdauer und Kinder zu bewältigen ist, zumal man am Ende des Weges dann mit diesem Ausblick belohnt wird:

Wasserfall im Corno alle Scale Nationalpark

Alles in allem kann ich diesen kleinen Flecken in der Emilia Romagna nur wärmstens empfehlen: Schöne Landschaften, Ruhe und Abgeschiedenheit, dabei doch viele interessante Aktivitäten vor der Tür. Auch der Magen kommt nicht zu kurz, in vielen kleinen Restaurants kann man sich dort die regionalen Spezialitäten schmecken lassen, vor allem auch hausgemachte Käsespezialitäten und Pasta, Steinpilze und Trüffel stehen dort oft auf der Speisekarte.

Frische Pasta mit Trüffel

1 Kommentar:

  1. Hallo, wir waren am Sonntag in Corno alle Scale und waren begeistert. Vom Gipfel aus konnten wir das thyrenische Meer und die Insel Elba sehen.
    Wir leben in Castel d'Aiano, nicht weit weg von Lizzano und haben eine Facebookseite:
    https://www.facebook.com/Castel-DAiano-f%C3%BCr-Touristen-1056734474437534/
    eingerichtet, auf der wir einen link zu deinem Blog gesetzt haben.
    Auch Castel d'Aiano ist ein Urlaub wert.
    Liebe Gruesse aus der Emilia Romagna,
    Stefano und Renate

    AntwortenLöschen

 

Instagram

2016 © Soulfood Giesing | Design by MiraDesigns