Vietnamreise - Kulinarische Highlights

Wie bereits im letzten Blogpost erwähnt, habe ich im März einen zweiwöchigen Urlaub in Vietnam verbracht. Die Reise führte uns von Hanoi im Norden bis nach Ho-Chi-Minh Stadt (Saigon) im Süden und war ein Wirbelwind aus neuen Eindrücken, Wetterwechseln und Mofageknatter. War es in Hanoi noch recht kühl, wurde es, je weiter wir nach Süden kamen, immer wärmer, bis wir schließlich im sommerlich heißen Saigon bei Cocktails am Pool den Urlaub ausklingen lassen konnten.

Besonders fasziniert hat mich die kulinarische Vielfalt Vietnams. Die örtlichen Spezialitäten unterscheiden sich recht deutlich voneinander, auch die französische Küche hat starke Spuren hinterlassen. Bei den vielen kleinen Garküchen ist es faszinierend, wie oft mit einfachsten Mitteln die köstlichsten und raffiniertesten Gerichte gekocht werden. Insgesamt habe ich es genossen, die verschiedensten Dinge auszuprobieren und auch die Gelegenheit zu haben, Klassiker anderer asiatischer Länder auszuprobieren (z.B. Singapore Chili Crab - hmmmmmmmm!!!). Ich bin sehr inspiriert aus diesem Urlaub wiedergekommen und habe mir fest vorgenommen, wieder mehr asiatische Gerichte in unseren Speiseplan einfließen zu lassen.

Wie ihr an den Bildern sehen könnt, habe ich im Urlaub recht viel Fleisch gegessen - eben weil ich mich im Urlaub nicht einschränken wollte und weil es auch viele Gerichte gibt, die ohne Fleisch (zumindest für die Vietnamesen) nicht denkbar sind. Zuhause werde ich es jetzt wieder bei der fleischlosen Küche belassen, viele Klassiker, z.B. die Pho-Suppe, schmecken ja auch in der vegetarischen oder veganen Variante sehr gut.

Und nun ein paar Bilder:

Dieses Gericht klang aufgrund der Verwendung von Needlepoint Mushrooms auf der Speisekarte sehr exotisch, hat sich dann aber durch die "Pepper Sauce" als eine asiatische Variante des auf deutschen Wirtshauskarten sehr häufig vorkommenden Pfeffer-Steaks entpuppt.

Goi cuon, Summer-Rolls - Was soll ich sagen? Eine meiner Leibspeisen, von denen ich mich mehrere Tage am Stück ohne Überdruss ernähren könnte und die ich demnächst sicher einmal für den Blog kochen werde.

Asiatischer Klassiker, nicht nur in Vietnam: Gebratene Nudeln mit frischem Gemüse, hier mit Eiernudeln. Eigentlich immer sehr lecker und auch als vegetarisches/veganes Gericht (Vorsicht: Fischsauce!) gut zu finden.

Straßengrill mit Spießen und Frühlingsrollen.

Die weltberühmte Pho Suppe mit Rindfleisch. Ein Klassiker, der in Vietnam auch gerne schon zum Frühstück gegessen wird. Auch gut geeignet für's vegane Selberkochen ;-)

Exotische Frucht - so exotisch, dass ich leider nicht rausgefunden habe, was das eigentlich ist. Weiß das hier jemand?

Marktstand - in Vietnam ist es noch sehr üblich, dass sich Restaurants und Privatpersonen jeden Tag frisch mit Vorräten eindecken.

Banh Cuon, eine Art Crépe, die mit Schweinefleisch, Pilzen und getrockneten Shrimps gemacht und mit gerösteten Zwiebeln serviert wird.

Bun Cha, ein Klassiker in Hanoi. Schweinefleisch-Hackbällchen werden über Holzkohle gegrillt und dann in einer aromatischen Brühe zu Reisnudeln und Kräutern serviert.

Vorbereitete Speisen im Restaurant.

Wieder gebratene Nudeln mit frischem Gemüse - ich liebe vor allem Bok Choi, der in Deutschland leider meistens sehr teuer ist. Interessant war hier auch die Verwendung von Tomaten, das macht das Stir-Fry recht frisch im Geschmack.

Hausgemachte Frühlingsrolle an einem Straßenstand

Bun Cha, ebenfalls an einem Straßenstand

Banh Khoai, hauchdünne Crépes, die mit Shrimps, Sojasprossen und Ei serviert werden.

Chao Tom, Shrimp-Paste an Zuckerrohr gegrillt, mit Reisnudeln und frischen Kräutern serviert. Ein Highlight!

Im Steintopf gegarter Tofu mit medium-scharfen Peperoni und viel Pfeffer gewürzt.

Reisnudelsalat mit Sesam-Rind

Summer Rolls, wie bereits erwähnt könnte ich die jederzeit essen.


Wieder gebratene Nudeln, diesmal mit Tofu.

Ja, wieder Summer Rolls. Ich kann mich eben nicht daran sattsehen (oder essen)

Bun Bo, Reisnudelsalat mit Rindfleisch

Und zum Schluss noch etwas, das nicht aus Vietnam kommt und trotzdem eines der kulinarischen Highlights dieser Reise war: Chili Crab Singapore Style.

Wem jetzt das Wasser im Mund zusammengelaufen ist, empfehle ich, sofern er in München wohnt, das Hanoi in der Humboldstraße, das Hanoi Bistro in Schwabing (Steht mit dem erstgenannten Hanoi in keinem Zusammenhang, soweit ich weiß) oder das Koriander Too in Haidhausen. Diese Auswahl ist natürlich rein subjektiv und beruht auf meinen eigenen Vorlieben. Wenn jemand noch weitere gute vietnamesische Restaurants kennt (vor allem mit authentischem Bun Cha!), dann immer her mit den Tips!

Kommentare:

  1. Oh! Da werden Reiseerinnerungen wach! :-)
    Ich kann allen "Abenteueressern" Vietnam als Reiseziel empfehlen!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es war einfach fantastisch - ich hoffe, dass ich bald dazu komme, einiges nachzukochen!

    AntwortenLöschen

 

Instagram

2016 © Soulfood Giesing | Design by MiraDesigns