Heimatküche - Kochkäs mit Musik

Der aufmerksame Leser wird es bemerkt haben - ich bin normalerweise nicht so ein Fan der deutschen Hausmannskost (Zumindest nicht in der eigenen Küche). Normalerweise koche ich meistens Asiatisch oder Italienisch angehaucht. In den letzten Monaten hat es aber angefangen, dass ich durchaus beginne, mich auch für typisch deutsche Gerichte zu interessieren.

Eines, das mich schon seit der Kindheit begleitet, dass ich heiß und innig liebe, und das man hier in München leider nicht bekommt, ist der Kochkäse mit Musik. Den gibt es Zuhause in Unterfranken recht oft in Gaststätten und Wirtshäusern als Brotzeit.

Wikipedia definiert den Kochkäse als "ein Sauermilchkäse, der durch die Zugabe von Natron und Erwärmen eine dauerhaft zähflüssige, streichfähige Konsistenz hat." Hm, naja, klingt zugegeben auch nicht sehr sexy. Sieht, zugegebenermaßen, vermutlich auch beim weltbesten Foodstylisten nicht sexy aus. Schmeckt aber, vor allem mit der bereits erwähnten "Musik" absolut fantastisch und macht mit einem guten Bauernbrot eine herrliche Brotzeit.

Rezept Kochkäse mit Musik*

*Wie es so ist mit Hausmannskost, gibt es vermutlich im Unterfränkischen und im Odenwald pro Familie ein "Originalrezept", mit dem der richtige Kochkäs zubereitet wird, deswegen erhebe ich mit meinem Rezept keinerlei Anspruch auf Authenzität. Meine einzige Qualifikation ist, dass ich bereits von Kindesbeinen an Kochkäse in allen möglichen Gasthäusern gegessen habe und das Ergebnis meines Rezeptes für mich gut schmeckt

Die Menge des Rezeptes reicht für 4-5 Personen

- 250g Margarine
- 1 Rolle Handkäse (Harzer Roller)
- 150g Schmelzkäse
- 1 Becher Schmand
- 1 kl. Dose Bärenmarke
- 1 gehäufter tl Kümmel
- 1/2 Teelöffel Natron
 - Essig (Weißweinessig oder Balsamico Bianco)
- Öl (sollte möglichst neutral schmecken, also kein kräftiges Olivenöl)
- 1 Feingehackte Zwiebel

Zuerst bereitet man die "Musik", also eine Art Marinade zu: Etwas Wasser mit Öl und Essig mischen und darin die Zwiebeln mindestens 1 Stunde lang ziehen lassen.

Für den Kochkäse lässt man zuerst die Margarine und den Handkäse in einem kleineren Topf schmelzen - wenn die Masse sämig ist, gibt man die restlichen Zutaten dazu und rührt sie ein. Dann lässt man den Käse etwas abkühlen und serviert ihn zusammen mit der Musik (Ich richte beides immer separat an, damit sich die Gäste selbst die gewünschte Mischung zusammenstellen können) mit einem guten Bauernbrot.

Anbei noch ein Foto, das aber, um bei der Wahrheit zu bleiben, einen Kochkäse im Gasthaus zeigt - er ist leider sehr, sehr unfotogen.

Original Kochkäs mit Musik


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Instagram

2016 © Soulfood Giesing | Design by MiraDesigns